Garten und Kübelpflanzen

Neu Bildergalerie 15.01.2015 Video....Riesenzuwachs beim Eukalyptus

Bärenklau (Akanthus)

Im Frühjahr 2009 pflanzte ich, angeregt durch einen Zeitungsartikel, eine Akanthus mollis an einen halbschattigen Platz. Meine Erwartungen war groß, da in dem Artikel von bis zu 1 m hohen Blütenständen und genau so großen Blättern die Rede war. Das Wachstum war jedoch mäßig es bildeten sich mehrere Seitentriebe, die aber auch nicht höher als 15 cm wurden. Auch auf die Blüte wartete ich vergebens. Den Winter verbrachte die Staude unter einer dicken Laubschicht. Im darauf folgenden Jahr wurden die Blätter ca. 70-80 cm hoch und die Staude bildete etliche Seitentriebe und auf die Blüte wartete ich wieder vergebens.

Bärenklau (Akanthus mollis)
Bärenklau (Akanthus mollis) mit Blüte

In den folgenden Jahren bildete der Bärenklau einen großen Horst, der bei anhaltender Trockenheit sehr schnell schlapp machte, sich jedoch Nachts wieder erholte. Im Frühjahr 2014 setzte ich eine zusätzliche Pflanze, die einen vollsonnigen Standort erhielt. Sie entwickelte sich prächtig, blühte jedoch auch nicht.

Das Frühjahr 2015 war trocken, sonnig und kühl, das gefiel dem Bärenklau anscheinend und Er schob kräftige Triebe. Als die Triebe sich entwickelten konnte man erkennen das einige Blütentriebe darunter waren. Blatt und Blütentriebe wuchsen gleichmäßig bis die Blätter ausgewachsen waren (ca. 100 cm). Danach entwickelte sich die aufrechten Blütentriebe weiter, während die Blätter bogig über hingen. Der aufrecht-kerzenförmige Blütenstand blüht von unten nach oben.

Die Blütenfarbe ist ein verwaschener viollet und weißer Farbton. Die Blüten ähneln im Aufbau den Blütenständen der Lupine.

Bärenklau (Akanthus mollis)
Bärenklau (Akanthus mollis) Samen

Die Fruchtkapseln sind auch noch dekorativ. Sie sollen bei der Reife Platzen und die Samen foretschleudern, was ich nicht beobachten konnte.